Die technische Seite

Als IT-Verantwortlicher wollen Sie sich ein Bild machen, was mit Doppik al dente!® auf Sie zukommt. Die am häufigsten gestellten Fragen beant­worten wir hier. Weitere Fragen beantwortet unser technischer Service, den Sie tele­fonisch unter 0221 977608 0 oder per Mail unter support@hallobtf.de erreichen.

Doppik al dente!® im Überblick

Was macht Doppik al dente!® eigentlich genau?

Doppik al dente!® unterstützt Ihre Kämmerei / Ihr Beteiligungs­manage­ment bei der Erstellung des Gesamtab­schlusses.

noch mehr erfahren...

Warum möchte unser Fachbereich unbedingt Doppik al dente!® beschaffen?

Hier erfahren Sie, welche Eigenschaften Ihr Fachbereich an Doppik al dente!® schätzt.

noch mehr erfahren...

Welche Versionen von Doppik al dente!® gibt es?

Doppik al dente!® wird in drei Versionen angeboten: Basis, Standard und Team.

noch mehr erfahren...

Ist Doppik al dente!® zertifiziert?

Ja. Doppik al dente!® ist für den Einsatz in 14 Bundesländern (außer Sachsen, Berlin, Hamburg und Bremen) nach IDW PS 880 n.F. zertifiziert. Das Zertifikat vom 27.01.2017 liegt vor und kann über den nachfolgenden Link eingesehen werden.

Zertifikat

Wie muss ich mir die Anwendungsarchitektur von Doppik al dente!® vorstellen?

Die Basis-Version von Doppik al dente!® ist eine Einzel­platz­version mit integrierter Datenbank. Die Standard- und die Team-Version von Doppik al dente!® sind als 3tier Client-Server-Applikation aufgebaut.

noch mehr erfahren...

Wäre eine in unser SAP (bzw. INFOMA, DATEV, MACH, H&H, C.I.P., AB-DATA …) integrierte Lösung für uns nicht besser geeignet?

Hierzu muss man wissen: Das Thema Integration stellt sich beim Gesamt­abschluss nicht.

Ohnehin kommen im kommu­nalen Konzern unter­schiedliche Finanz­verfahren zum Einsatz, aus denen die Daten für den Gesamt­abschluss gewonnen werden müssen.

noch mehr erfahren...

Welche Daten werden ausgetauscht? Wird es Schnittstellenprobleme geben?

Doppik al dente!® greift nicht (weder per Datenbankzugriff oder über eine API) auf Daten des Finanz­verfahrens zu. Das ist auch nicht nötig – schließlich geht es beim Gesamtab­schluss nur um eine „intelligente Zusammen­führung“ der Jahres­abschluss­daten der Kommune und der Konzern­unternehmen.

Also: Keine Schnittstellen – keine Probleme.

noch mehr erfahren...

Wie sieht die Office-Anbindung von Doppik al dente!® aus?

Doppik al dente!® nutzt Office-Formate für die Ein- und Ausgabe.

noch mehr erfahren...

Ist Doppik al dente!® mandantenfähig?

Ja. Die Standard- und die Team-Version von Doppik al dente!® sind uneinge­schränkt mandanten­fähig.

noch mehr erfahren...

Wird Doppik al dente!® nur im Hause oder auch in den Tochterunternehmen der Kommune eingesetzt?

Prinzipiell obliegt die Erstellung des Gesamtab­schlusses der Kämmerei oder dem Beteil­igungs­management. Vor allem größere Kommunen setzen Doppik al dente!® aber auch in den Konzern­unternehmen ein.

noch mehr erfahren...

Wie viele Benutzer werden mit Doppik al dente!® arbeiten? Welche Systemlast ist zu erwarten?

Typischerweise werden nur wenige Mitarbeiter der Kämmerei oder des Beteiligungs­managements am Gesamtab­schluss arbeiten.

noch mehr erfahren...

Kann ich für die Rechnungsprüfung einen lesenden Zugriff einrichten?

Ja. In der Team-Version von Doppik al dente!® können Sie die Zugriffs­rechte der Benutzer passgenau fest­legen und für die Rechnungs­prüfung ein  nur-leseberech­tigtes Rollenprofil einrichten.

noch mehr erfahren...

Wie werden die Daten archiviert? Gibt es eine Anbindung an unser DMS?

Eine technische Anbindung an Ihr DMS-System gibt es nicht (und wird aus unserer Sicht auch nicht benötigt).

noch mehr erfahren...

Wie sieht das Lizenzmodell von Doppik al dente!® aus?

Die Lizenz zur Nutzung von Doppik al dente!® bezieht sich auf den Gesamt­abschluss jeweils einer Kommune. Das Nutzungs­entgelt richtet sich nach der Größen­ordnung (Bilanzsumme) und ist unab­hängig von der Anzahl der Benutzer.

noch mehr erfahren...

Wo kann ich etwas nachlesen? Welche Dokumentation gibt es zu Doppik al dente!®?

Als registrierter Doppik al dente!®-Kunde haben Sie in unserem Download­bereich Zugriff auf die Dokumentation.

noch mehr erfahren...

Ihre Fragen als Applikations-Manager

Läuft Doppik al dente!® in unserer Windows- bzw. LINUX-Umgebung?

Ja. Doppik al dente!® läuft als 32- oder 64-Bit-Anwendung in allen Betriebssystemumgebungen, die Java 7 unterstützen.

Der Doppik al dente!® läuft unter Windows als Dienst und unter Linux als Daemon.

Kann ich den Doppik al dente!®-Server als Web Applikation unter Tomcat betreiben?

Ja. Der Doppik al dente!®-Server kann als Application im Tomcat-Server und in allen kompatiblen Umgebungen entsprechend der Servlet 2.5 Specification (oder höher) betrieben werden.

Wir betreiben schon verschiedene Java-Applikationen. Wird es zwischen diesen und Doppik al dente!® Konflikte geben? Welche Java-Version wird benötigt?

Wird der Doppik al dente!®-Server als Dienst bzw. als Daemon betrieben, so wird die benötigte Java-Umgebung lokal im Installationsverzeichnis abgelegt. In diesem Fall gibt es keine Abhängigkeiten zu anderen Java-Applikationen.

Gleiches gilt für den Betrieb des Doppik al dente!®-Clients.

Für den Betrieb des Doppik al dente!®-Servers unter Tomcat benötigen wir Java 7 oder höher.

Welche „Spuren“ hinterlässt Doppik al dente!® in unserer Windows-Umgebung?

Keine. Doppik al dente!® erzeugt keine Registry-Einträge und legt auch keine DLLs in irgendeinem System-Verzeichnis an.

Kann ich den Doppik al dente!®-Server in unserer virtualisierten Server-Landschaft betreiben?

Ja. Doppik al dente!® ist mit allen gängigen Virtualisierungs­plattformen kompatibel.

Muss ich Maßnahmen zur Lastverteilung vorsehen?

Nein. Das Transaktionsaufkommen ist eher geringfügig.

Kann ich den Doppik al dente!®-Client unter Windows Terminal-Server bzw. Citrix betreiben?

Ja. Doppik al dente!® erfüllt alle Voraussetzungen für den Betrieb unter Terminal-Server bzw. Citrix. Viele Kommunen betreiben Doppik al dente!® auf diese Weise.

Kann der Doppik al dente!®-Client unter Java-Webstart laufen?

Ja. Die entsprechende Doppik al dente!®-Version wird ab Juli 2016 zur Verfügung stehen.

Wie aufwendig ist die Erstinstallation und die Installation von Updates?

Gering. Bei der Erstinstallation ist lediglich eine (leere) Datenbank bereitzustellen. Über ein Konfigurationsprogramm werden die Verbindungsparameter (Client-Server und Server-Datenbank) festgelegt.

Bei Updates werden die Programmdateien ersetzt. Die notwendigen Anpassungen der Datenbanktabellen werden automatisch durchgeführt.

Wie oft kommen Updates?

Regulär etwa zweimal jährlich.

Welche Möglichkeiten der Software-Verteilung gibt es?

Üblich sind

  • der Betrieb unter Windows Terminal Server oder Citrix,
  • das Laden des Doppik al dente!®-Clients mit Java Web Start,
  • das Laden des Doppik al dente!®-Clients von einem Netzlaufwerk,
  • die Installation auf den einzelnen Arbeitsplätzen mit Hilfe eines Sofware-Verteilungssystems (z.B. IBM Tivoli)

Wie erfolgt die Lizenzierung?

In Doppik al dente!® erfolgt die Lizenzierung auf Mandanten­ebene.

Das Doppik al dente!®-Administrations­menü enthält Funktionen zur Lizenzanforderung und zum Ein­spielen der vom Hersteller übermittelten Lizenzdatei.

Ihre Fragen als Datenbank-Manager

Mit welchen Datenbanken läuft Doppik al dente!®?

Doppik al dente!® läuft mit

  • Microsoft SQL Server ab Version 2005
  • Oracle ab Version 9
  • MySQL ab Version 5

Benötige ich eine eigene Datenbankinstanz?

Nein. Für den Betrieb von Doppik al dente!® ist innerhalb der Datenbankinstanz eine eigene Database bzw. ein eigenes Datenbankschema einzurichten.

Wie viele SQL-User müssen in der Datenbank eingerichtet werden?

Alle Datenbankzugriffe des Doppik al dente!®-Servers werden über einen einheitlichen Zugriffs-User abgewickelt.

Dem Betreiber der Software obliegt jedoch die Beachtung der Lizenzbedingungen des jeweiligen Datenbankherstellers.

Welche Rechte benötigen die SQL-User?

Innerhalb der Database bzw. des Datenbankschemas benötigt der Doppik al dente!® Zugriffs-User Administrationsrechte.

Doppik al dente!® legt über diesen Zugriffs-User die benötigten SQL-Tabellen automatisch an und sorgt nach dem Einspielen von Updates für deren Anpassung.

Wir haben Microsoft SQL Server. Welches Authentifizierungsverfahren nutzt Doppik al dente!®?

Doppik al dente!® unterstützt sowohl den Windows-Authentifizierungsmodus als auch den gemischten Modus.

Welche Größe hat die Doppik al dente!®-Datenbank?

Typischerweise liegt der Platzbedarf pro Mandant deutlich unter 1 GB.

Wie läuft die Datensicherung für Doppik al dente!®?

Grundsätzlich ist die turnusmäßige Datensicherung auf Datenbankebene mit den Werkzeugen der jeweils eingesetzten Datenbank durchzuführen.

Darüber hinaus hat der Anwender die Möglichkeit, den aktuellen Datenstand (des jeweiligen Mandanten) in Form einer „Archivakte“ als zip-Datei zu sichern.

Wie sind bei Programm-Updates die notwendigen Datenbankänderungen durchzuführen?

Die notwendigen Anpassungen der Datenbanktabellen werden nach dem Start des Doppik al dente!®-Servers automatisch durchgeführt.

Ihre Fragen als Netzwerk-Manager

Welche Protokolle nutzt Doppik al dente!® für die Client-Server-Verbindung?

Doppik al dente!® verwendet das Java RMI-Protokoll. Beim Einsatz von Doppik al dente!® im Web Application Server wird HTTP bzw. HTTPS verwendet.

Handelt es sich um eine 2tier- oder um eine 3tier-Architektur?

Die Standard- und die Team-Version von Doppik al dente!® sind als 3tier Client-Server-Applikation aufgebaut.

noch mehr erfahren...

Was ist beim Einsatz von Doppik al dente!® in den Tochterunternehmen der Kommune zu beachten?

In einem solchen Szenario verhält sich Doppik al dente!® nicht anders als jede andere verteilte Client-Server-Anwendung.

Üblicherweise werden die Doppik al dente!®-Clients in den Tochterunternehmen über VPN-Verbindungen angebunden. Alternativ ist ein Betrieb des Doppik al dente!®-Server unter Tomcat und eine Verbindung über das HTTPS-Protokoll möglich.

Ihre Fragen als Security-Manager

Wie ich höre, ist Doppik al dente!® in Java geschrieben. Da gibt es doch immer wieder Sicherheitsprobleme?

Alle bekannten Java-Sicherheitsrisiken betreffen den Betrieb von Java in offenen Umgebungen, zum Beispiel im Web-Browser.

In unserer geschlossenen Client-Server-Konfiguration haben wir ein sicheres Betriebsumfeld.

Wie erfolgt die Benutzerauthentifizierung?

Doppik al dente!® verfügt über eine eigene Benutzerverwaltung. Zugangspasswörter werden verschlüsselt in der Datenbank gespeichert.

Die Authentifizierung erfolgt wahlweise durch explizites Sign On auf der Doppik al dente!®-Startmaske oder im Sinne eines Single Sign Ons anhand der systemseitigen Benutzerkennung.

Auf welche Weise können die Benutzerzugriffsrechte festgelegt werden?

Doppik al dente!® verfügt über eine eigene Zugriffsrechteverwaltung.

In der Standard-Version wird lediglich festgelegt, auf welche Mandanten der einzelne Benutzer zugreifen darf. Die Team-Version verfügt über einen rollenbasierten Zugriffsschutz und erlaubt die detaillierte, funktionsbezogene Festlegung der Zugriffsrechte.

Wie kann ich nachvollziehen, welche Aktionen in der Software durchgeführt wurden?

Doppik al dente!® führt ein internes Ereignis-Journal. In diesem werden beispielsweise Anmeldungen, Änderungen des Stammdatenwerks und Belegfreigaben aufgezeichnet.

Systemseitige Ereignisse (zum Beispiel Datenbankfehler) werden in gesonderten Log-Dateien aufgezeichnet. Über den LogLevel kann der Detaillierungsgrad der Aufzeichnungen festgelegt werden.

Drucken | Nach oben